Voting-Systeme im (Hochschul-)Unterricht

Tablets als Voting-Systeme in grossen Vorlesungen einzusetzen, ist sicher interessant. Aber dafür alle Studis mit Tablets ausstatten, damit sie daran teilnehmen können?

Da scheint mir der Ansatz von ARSnova, der in Frawadi’s Blog beschrieben wird, eleganter: Alle Geräte sind einsetzbar, weil die Anwendung HTML 5-basiert ist.

Wie sieht es eigentlich mit der Zuordnung zu Studierenden aus? Ist das gewünscht? In den USA werden die Rückmeldungen über die clickers zum Teil auch benotet. An der Universität in Columbus, Ohio, wurde mir berichtet, dass in den Vorlesungen von den ganz „cleveren“ Lehrpersonen die ersten und die letzten Fragen besonders viele Punkte erhalten, damit die Studis nicht zu spät kommen und nicht früher gehen. (Was immer man davon halten mag). Bei ARSnova geht das ja nicht, wie ich dem Beitrag entnehme.

Andererseits: Gibt es Bedenken wegen des Datenschutzes bei den mobilen Endgeräten, mit denen Personen immerhin geortet werden können ? Auch wenn GPS oft im Zusammenhang mit Unterrichtsprojekten z.B. in Geographie positiv gesehen wird. Das ist bei den clickers kein Problem, weil nicht möglich.